Bitte unterstützt meine Öffentlichkeitsarbeit zu LIPÖDEM mit einer kleinen Spende: Lipödem ist eine Stoffwechselstörung in den Mitochondrien IN den Zellen einer Frau! so meine Ergebnisse nach 6 Jahren zeitaufwendigen Recherchen

Stoffwechselanalyse über Gentest?

Lipödem bei Frauen

“Mrs. Lipedema” (links)

Ein aktueller Trend ist die Ernährungsberatung durch eine DNA-Analyse über einen Facharzt in Verbindung mit der richtigen sportlichen Aktivität, die individuell zum sog. Meta-Typ passt. Bei dem Gen-Test (Speicheltest mittels Schleimhautzellen), einer Lifestyle-Analyse werden nur die Stoffwechselgene analysiert, der Metabolismus-Typ also bestimmt. Gene verändern sich nur wenig, der bei einer Lipödem-Patientin durchgeführte Check wäre also theoretisch lebenslang gültig, aber: bei dem Gentest werden nur bestimmte Gene IM ZELLKERN analysiert, und NICHT die mitochondriale DNA, die mtDNA, bei dieser liegt aber bei Lipödem der Gendefekt vor, deswegen sind bei Patientinnen mit Lipödem, einer Mitochondriopathie, diese Stoffwechselanalysen über Gentests u.E. sehr fragwürdig.

Eine Anpassung der Ernährung UND der sportlichen Aktivitäten ist auch bei einer Lipödem-Patientin nötig, um möglicherweise Abnehmerfolge erzielen zu können.

Ob unser Körper am besten Kohlenhydrate, Eiweiße oder Fette, also was unser Stoffwechsel optimal verarbeiten kann, ist genetisch festgelegt, so sagen manche Ernährungswissenschaftler, siehe den Beitrag zu den Stoffwechseltypen.

Unseres Wissens fehlen derzeit noch umfangreiche wissenschaftliche Untersuchungen mit einer großen Patientinnenzahl zu dieser neuartigen und teuren, privat zu bezahlenden Stoffwechselanalyse, es scheint derzeit wirklich fraglich, ob die Ergebnisse aussagekräftig bei Lipödem sind. Bitte fragen Sie hierzu Ihren Facharzt und einen Ernährungsberater. So eine Gen-Stoffwechselanalyse birgt Fehler und Fehlinterpretationen!

Die ernährungsspezifischen Gentests bestehen je nach Anbieter aus einem Beratungsgespräch, einem Fragebogen und dem Versand einer Speichelprobe oder eines Abstrich der Wangenschleimhaut anonym an das Labor, die Ergebnisse mit den Ernährungs- und Sportempfehlungen enthält entweder der Patient oder der Arzt.

Jeder Mensch ist nun mal absolut individuell, jeder Organismus ist anders, so sollte auch seine ideale Ernährung und Bewegung sein.
Wir empfehlen zudem unseren Beitrag zu Nitrostress, bei Vorliegen von einem Überhang an NO (Stickstoffmonoxid im Körper) ist eine kohlenhydratarme Ernährung angezeigt, so moderne Labormediziner (auch wenn ein Gentest Ihnen ggfs. etwas anderes anzeigt!). Ob bei Ihnen Nitrostress vorliegt, lässt sich bei Ihrem Facharzt messen.

Wir verweisen auf unseren weiteren Beiträge zu den Allergenen in den Lebensmitteln und die Messmethoden WHR, WHtR und BMI.

Stoffwechselmessungen

Lipödem bei Frauen

“Mrs. Lipedema” (links)

Eine Stoffwechselanalyse macht Ihren individuellen Stoffwechsel sichtbar, über Ihre Atemluft (Spiroergometrie) kann gemessen werden, bei welcher Belastung Ihr Körper mehr Kohlenhydrate oder Fett verbrennt.

Ein persönliches Stoffwechselprofil in Ruhe gibt Auskunft über folgende Werte: Sauerstoffaufnahmefähigkeit der Zellen, anteilige Zucker- und Fettverbrennung, Kalorien-/ Energiebedarf, Abnehmblockaden und Effektivität Ihres Stoffwechsels.

Kennen Sie Ihr Ruhestoffwechselprofil? dies entscheidet u.a. über Ihren Erfolg bei der Gewichtsreduktion!

Einen Einfluß auf Ihr Körpergewicht hat auch Ihr persönlicher Stoffwechseltyp.

Nach über 5 Jahren Recherchen zur weitgehend unbekannten Volkskrankheit LIPÖDEM, eine Mitochondriopathie, empfehle ich persönlich einer Lipödem-Patientin mindestens folgende Werte über den betreuenden Arzt ermitteln zu lassen: Blut- und Stuhluntersuchungen, und auch Urin:
1. ATP-Wert (Stoffwechselleistung?)
2. CrP-Wert (Entzündungen?)
3. Homa-Index (Insulin, Glukose: liegt eine Insulinresistenz vor?)
4. Zonulin (Quantifizierung der Darmpermeabilität: Leaky Gut-Syndrom: undichte Darmscheimhaut?)
5. Alpha-1-Antitrypsin, auch α1-Antitrypsin (AAT), oder α1-Protease-Inhibitor (α1PI) (Entzündungen?)
6. M2-Pyruvatkinase (auch: Tumor M2-PK, M2-PK, PKM2: Darmentzündungen/Leaky Gut?)
7. Vitamin B12 über den MMS-Test (Methylmalonsäure im Urin: Vitamin B12-Mangel?)
8. Vitamin D-Spiegel (Vitamin D-Mangel?)
9. Hormonstatus (PCO-Syndrom – Androgenüberschuss?)
u.w., bitte lassen Sie sich hierzu fachärztlich beraten!

Buchempfehlung zu den einzelnen Laborwerten:
Laborwerte verstehen. Kompakt-Ratgeber: Blut-, Urin- und Stuhlanalysen – Normalwerte im Überblick – Fachbegriffe und wichtige Abkürzungen
Autorin: Maria Lohmann
Anzeige

Aktuelle Literaturempfehlung zur regenerativen Mitochondrienmedizin:

Voll fertig! Bin ich nur müde oder schon krank?: Mehr Energie und Gesundheit dank neuer Erkenntnisse aus der Mitochondrien-Medizin
Broschiert – 18. April 2016 (Neuerscheinung!)
Autoren: Dr. med. Klaus Erpenbach, Heike Schröder, Dr. Bodo Kuklinski
Anzeige


Literaturempfehlungen zur Spiroergometrie:

Anzeigen

Literaturempfehlungen zur Leistungsdiagnostik (Einzeltitel):

Anzeige

Anzeige

Metabolic Typing: Essen, was mein Körper braucht. Mit Fragebogen zum Bestimmen des eigenen Stoffwechseltyps
William L Wolcott
Anzeige


Haftungsausschluß zu den Buchempfehlungen:
Alle Rechte der Texte liegen beim Autor bzw. bei den Autoren. Die Betreiberin dieses Informationsportals für Laien übernimmt keine Haftung für Schäden, die sich aus dem Gebrauch oder etwaigem Missbrauch der hier vorgestellten Heilverfahren und Therapien ergeben.