Buchempfehlung: (M)ein gesunder Weg aus dem Lipödem (Anzeige)
Bitte unterstützt meine Öffentlichkeitsarbeit zu LIPÖDEM mit einer kleinen Spende: Lipödem ist eine Stoffwechselstörung in den Mitochondrien IN den Zellen einer Frau! so meine Ergebnisse nach 6 Jahren zeitaufwendigen Recherchen

Psychische Belastungen beim Lipödem: Lipödem und Depressionen

Lipödem bei Frauen

“Mrs. Lipedema” (links)

Die von Lipödem betroffenen Mädchen (nach der Pubertät) und Frauen leiden nicht nur unter den körperlichen Schmerzen dieser Fettgewebsverteilungsstörung. Viele sind verständlicherweise traurig über das eigene Spiegelbild. Sie schämen sich, nur mit Bikini oder Badeanzug ins Freibad oder Hallenbad oder an den Badesee zu gehen und tragen weite, lange Kleidung, um die Disproportionen (zu dicke Beine, zu dicker Po u.a.m.) zu verbergen. In der heutigen Zeit ist der soziale Druck, was Äußerlichkeiten betrifft, sehr groß. Viele Lipödem-Patientinnen fühlen sich isoliert und entwickeln psychovegetative Störungen bis hin zu Depressionen und Essstörungen sowie alimentäre Adipositas durch den Diäten-Frust. Depressionen entstehen durch das Gefühl, durch das Fortschreiten der Erkrankung immer hässlicher zu werden oder hässlich zu sein und weil Lipödem-Betroffene sich von der Umgebung unverstanden fühlen, von den Ärzten, von Physiotherapeuten, von ihren Freunden und ihrer Familie. Die richtige Diagnose erhalten die Frauen oft erst nach einem langen Leidensweg und einer Fachärzte-Odyssee.

LIPÖDEM ist eben eine meist unverstandene Volkskrankheit bei Frauen, auch wenn sie inzwischen als Krankheit anerkannt ist: ICD10-Code: R60.9. Lipödem lässt sich leicht und frühzeitig erkennen an der DISPROPORTION des Körperbaus und auch behandeln.

Die psychischen Belastungen, die die körperlichen Veränderungen mit sich bringen, sind nicht zu unterschätzen: viele finden sich zunehmend unattraktiv, da das Missverhältnis zwischen den Extremitäten und dem Oberkörper deutlich zu groß ist. Auch leiden viele Frauen darunter, als übergewichtig eingestuft zu werden – dabei können sie nichts für die vermehrten Fettablagerungen in ihrem Körper. Sie hören Aussagen von Mitmenschen wie “Du isst einfach zuviel!”, was gar nicht den Tatsachen entspricht. Die meisten nicht davon Betroffenen kennen eben diese sport- und diätenresistente Lymphgefäßerkrankung gar nicht und halten einfach jede Dicke für adipös!

Mitochondrium @ Mopic/fotolia.com #22891965

Mitochondrium @ Mopic/fotolia.com #22891965

Wichtig ist für Lipödem-Betroffene die Eigen­motivation, Verhaltensregeln bezüglich Er­nährung und Sport zum Fettabbau dauerhaft einzuhalten.

Was den betroffenen Frauen wirklich hilft, ist Verständnis der Umwelt für diese erblich bedingte Erkrankung, die möglicherweise durch Hormonveränderungen ausgelöst wird, moralische Unterstützung und Motivation durch andere, die Ernährung dauerhaft umzustellen und weiter den geeigneten Sport zu machen sowie neue umfangreiche wissenschaftliche Studien der Universitäten, Kliniken, Fachärzte und Forschungsinstitute mit einer großen Patientinnenzahl zu den neuartigen Behandlungsmethoden, die an den wirklichen Ursachen dieser chronischen Erkrankung ansetzen, nämlich den Stoffwechselfehlleistungen in den Mitochondrien, und somit der Mitochondrienmedizin und Cellsymbiosistherapie als möglichen innovativen Therapieansatz.

Die Aufgabe dieses Informationsportals für Laien ist Öffentlichkeitsarbeit, bitte unterstützen Sie mit einem kleinen Beitrag meine PR-Arbeit.

Eine Psychotherapie bei geschulten Therapeuten, die sich mit diesem weit verbreiteten Krankheitsbild unter Frauen wirklich auseinandergesetzt haben, kann auch für Lipödem-Patientinnen hilfreich sein. Hierzu müssen erst Fachärzte für Psychosomatik, Psychologen und Psychiater weitergebildet werden.

Einen Patientenratgeber möchte ich Ihnen ans Herz legen: die nachfolgende Buchempfehlung zur Cellsymbiosis®-Therapie, eine Mitochondrientherapie, stellt ALLE Behandlungsmodule der Cellsymbiosis®-Therapie für eine Lipödem-Patientin verständlich dar, bitte informieren Sie sich und lassen sich dann fachärztlich untersuchen, beraten und behandeln:

Chronisch gesund (Prinzipien einer Gesundheitspraxis)
Die Prävention und Therapie der heutigen Zivilisationskrankheiten nach dem Originalkonzept der Cellsymbiosistherapie® nach Dr. med. Heinrich Kremer
[Gebundene Ausgabe, 424 Seiten mit 337 Abbildungen]
HP Ralf Meyer (Autor)
Anzeige

Haftungsausschluß zu den Buchempfehlungen:
Alle Rechte der Texte liegen beim Autor bzw. bei den Autoren. Die Betreiberin dieses Informationsportals für Laien übernimmt keine Haftung für Schäden, die sich aus dem Gebrauch oder etwaigem Missbrauch der hier vorgestellten Heilverfahren und Therapien ergeben.

Medikamente bei Lipödem

Lipödem bei Frauen

“Mrs. Lipedema” (links)

Unseres Wissens gibt es derzeit (noch) keine nachweislich wirksamen Medikamente und Salben, die ursächlich bei Lipödem helfen.

Es fehlen umfangreiche wissenschaftliche klinische Langzeitstudien mit hoher Patientinnenzahl und es stellt sich die Frage, warum diese nicht durchgeführt werden, schließlich ist das Lipödem eine Volkskrankheit bei Mädchen ab der Pubertät, d.h. nach Beginn der Produktion weiblicher Hormone und Frauen und keine seltene Erkrankung!

 
Einen Patientenratgeber möchte ich Ihnen ans Herz legen: die nachfolgende Buchempfehlung zur Cellsymbiosis®-Therapie, eine Mitochondrientherapie, stellt ALLE Behandlungsmodule der Cellsymbiosis®-Therapie für eine Lipödem-Patientin verständlich dar, bitte informieren Sie sich und lassen sich dann fachärztlich untersuchen, beraten und behandeln:

Chronisch gesund (Prinzipien einer Gesundheitspraxis)
Die Prävention und Therapie der heutigen Zivilisationskrankheiten nach dem Originalkonzept der
Cellsymbiosistherapie® nach Dr. med. Heinrich Kremer
[Gebundene Ausgabe, 424 Seiten mit 337 Abbildungen]
HP Ralf Meyer (Autor)
Anzeige

Eine weitere Literaturempfehlung zur Mitochondrienmedizin:

Anzeige
Der aktuelle Patientenratgeber zur Regenerativen Mitochondrien-Medizin von Doz. Dr. sc. med. Bodo Kuklinski (Facharzt für Innere Medizin und Umweltmedizin), der als der führende Experte zum Thema Mitrochondrienmedizin gilt, informiert über Behandlungsmöglichkeiten bei Stoffwechselerkrankungen mit Ernährungsempfehlungen (LOGI-Methode und Steinzeit-Kost):

Mitochondrium @ Mopic/fotolia.com #22891965

Mitochondrium @ Mopic/fotolia.com #22891965

Ob ein Lipödem eine mitochondriale Erkrankung ist, ist zwischen Schulmedizinern und Fachärzten mit Zusatzausbildung in der orthomolekularen Medizin/Cellsymbiosistherapie/Mitochondrienmedizin strittig. Lassen Sie bitte einfach Ihren ATP-Wert und Ihr CrP fachärztlich prüfen, dann können Sie als Patientin selbst erkennen, ob bei Ihrem Lipödem ein Entzündungsstoffwechsel vorliegt (ggfs. je nach Krankenversicherung sog. IGel-Leistungen, also möglicherweise privat zu bezahlen). Lesen Sie dann bitte unsere Beiträge zu Darmuntersuchungen und Mitochondriopathien bzw. Cellsymbiosistherapien/Zellstoffwechseltherapien sowie die angebotene Fachliteratur zur Cellsymbiosistherapie und lassen sich fachärztlich weiter untersuchen und behandeln, keine Selbstmedikation.

 
Anzeigen


Werbeeinnahmen:
Dagmar Schmidt-Neuhaus ist Teilnehmerin des Partnerprogramms von Amazon Europe S.à r.l. und Partner des Werbeprogramms, das zur Bereitstellung eines Mediums für Websites konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann. Etwaige Werbekostenerstattungen durch Amazon oder zukünftige Einnahmen aus anderen Affiliate-Programmen werden unter der Steuernummer DE130560875 beim zuständigen Finanzamt München des Freistaates Bayern versteuert und dienen der Finanzierung der Portalkosten.

Haftungsausschluß zu den Buchempfehlungen:
Alle Rechte der Texte liegen beim Autor bzw. bei den Autoren. Die Betreiberin dieses Informationsportals für Laien übernimmt keine Haftung für Schäden, die sich aus dem Gebrauch oder etwaigem Missbrauch der hier vorgestellten Heilverfahren und Therapien ergeben.