Bitte unterstützt meine Öffentlichkeitsarbeit zu LIPÖDEM mit einer kleinen Spende: Lipödem ist eine Stoffwechselstörung in den Mitochondrien IN den Zellen einer Frau! so meine Ergebnisse nach 6 Jahren zeitaufwendigen Recherchen und dem Fund der US-Gendatenbank

Behandlungsmöglichkeiten

Lipödem bei Frauen

„Mrs. Lipedema“ (links)

Das Portal für Laien (betroffene Frauen mit der besonderen Lymphgefäßerkrankung LIPÖDEM) wird laufend weiter ausgebaut!

Konservative Behandlungsmöglichkeiten des Lipödems sind:

Lipödem ist eine sog. Multisystem-Erkrankung: Bitte beachten Sie unseren aktualisierten Artikel zu
Lipödem – eine vererbte Mitochondriopathie (Erkrankung der Mitochondrien/Zellorganellen IN den Zellen)
und
Lipödem – eine Erbkrankheit?!

Mitochondrium mit der mtDNA

Mitochondrium mit der mtDNA

Hunderte medizinische Lehrbücher geben an, dass die eigentliche Ursache des Lipödems, die Fettstauungs-Krankheit mit Lymphgefäß-Insuffizienz unbekannt sei, und es demnach keine eigentliche kausale Behandlung der betroffenen Frauen gäbe. Es gibt aber ca. 30 Behandlungsmöglichkeiten bei Lipödem, von denen nur aus rechtlichen Gründen leider nur sehr wenige im Internet erklärt werden dürfen:

Aufgrund des Urteils vom BGH vom 6. Februar 2013 – I ZR 62/11 (Stichwort: „Merkmal der gesicherten wissenschaftlichen Erkenntnis als Voraussetzung für die Zulässigkeit einer Heilmittelwerbung“) können aus rechtlichen Gründen hier nur Behandlungsmethoden erklärt werden, bei denen umfangreiche wissenschaftliche Langzeitstudien nach den anerkannten Regeln und Grundsätzen wissenschaftlicher Forschung vorliegen, d.h. randomisierte, placebokontrollierte Doppelblindstudien mit einer adäquaten statistischen Auswertung, diese liegen aber bei einigen modernen Therapien des Lipödems der Frauen (noch) nicht vor! Und es ist auch fraglich, ob diese jemals durchgeführt werden. Ein echtes Dilemma. Bitte fragen Sie deswegen persönlich Ihren Arzt z.B. zur Mitochondrientherapie/Cellsymbiosis bei Lipödem (Orthomolekularmedizin).
Haben Sie Nitrostress? oder eventuell einen Vitamin D-Mangel und Vitamin B12-Mangel? Wie niedrig ist ihr ATP (Adenosintriphospat) (Ihre Stoffwechselleistung)? Ist Ihr CrP-Wert erhöht? Haben Sie also Entzündungen im Körper? Hierfür gibt es differenzierte Labordiagnostik (z.T. über Speziallabore: Analysen IN den Zellen und Lebensmittelallergietests)!

Wir möchten Ihnen folgenden praktischen Patientenratgeber ans Herz legen, gerade wenn Sie sich mit dem Gedanken einer kostenintensiven Fettabsaugung tragen:

Buchempfehlungen zur Cellsymbiosis®-Therapie, eine Mitochondrientherapie, hier werden ALLE Behandlungsmodule der Cellsymbiosis®-Therapie für eine Lipödem-Patientin verständlich dargestellt:

Chronisch gesund (Prinzipien einer Gesundheitspraxis)
Die Prävention und Therapie der heutigen Zivilisationskrankheiten nach dem Originalkonzept der Cellsymbiosistherapie® nach Dr. med. Heinrich Kremer
[Gebundene Ausgabe, 424 Seiten mit 337 Abbildungen]
HP Ralf Meyer (Autor)
Anzeige

Ist die Cellsymbiosis-Therapie® eine geeignete Behandlungsmethode bei LIPÖDEM? Hierzu fehlen leider noch immer umfangreiche wissenschaftliche Untersuchungen, die durch dieses Informationsportal für Laien zu einer weitgehend unbekannten Volkskrankheit bei Mädchen ab der Pubertät und Frauen angeregt werden sollen.

Wir empfehlen Ihnen auch das aktuelle Fachbuch zur Mitochondrientherapie von Dr. sc. med. Kuklinski, Facharzt für Innere Medizin und Umweltmedizin und führender Experte zum Thema Mitochondrienmedizin, erschienen im April 2014 im AURUM Verlag
(Patientenratgeber:):
Anzeige

Die Ursachen für Lipödeme sind einfach noch nicht endgültig erforscht, vieles deutet jedoch auf ein hormonelles Ungleichgewicht und eine erbliche Veranlagung hin. Das Lipödem ist eine ernstzunehmende Krankheit und kein kosmetisches Problem!

Um eine adäquate Diagnose und Therapie zu erhalten, wenden Sie sich bitte an Ihren Facharzt, einen Phlebologen oder Allgemeinmediziner, Internisten, Dermatologen, Lymphologen mit Kenntnissen des Krankheitsbildes Lipödem.

Phlebologen sind Fachärzte für Gefäßerkrankungen und Ihr Ansprechpartner bei Lipödem.

Hilfreich könnten auch Ärzte, die die besondere Untersuchungs- und Behandlungsmethode Mitochondriale Medizin Ihren PatientInnen anbieten, sein (Stoffwechseldiagnostik, Stichwort: Mitochondrientherapie). Ob ein Lipödem eine sog. Mitochondriopathie ist, sind sich Schulmediziner und Ärzte, die die besondere Untersuchungs- und Behandlungsmethode Mitochondriale Medizin Ihren PatientInnen anbieten, uneinig!

Eine Facharztsuche finden Sie z.B. bei der Bundesärztekammer www.baek.de

S1 Klassifikation Langfassung der Leitlinie: Lipödem, AWMF-Registernummer 037/012, Stand 21.1.2016, gültig bis 30.06.2020
(Federführende Fachgesellschaft: Deutsche Gesellschaft für Phlebologie (DGP)
:
pdf

Für diese Informationen gelten unsere rechtlichen Hinweise.


Haftungsausschluß zu den Buchempfehlungen:
Alle Rechte der Texte liegen beim Autor bzw. bei den Autoren. Die Betreiberin dieses Informationsportals für Laien übernimmt keine Haftung für Schäden, die sich aus dem Gebrauch oder etwaigem Missbrauch der hier vorgestellten Heilverfahren und Therapien ergeben.

Selbsthilfegruppen Lipödem/Lymphödem

Zu den aktuellen Beiträgen zu Lipödem, eine primäre vererbte Mitochondriopathie (Erkrankung der Zellorganellen/Mitochondrien IN den Zellen (ein Vitalstoffverlust in den Zellen) gemäß Eintrag in der US-Gendatenbank für mitochondriale Erkrankungen!

Hier finden Sie eine Auswahl der Selbsthilfegruppen (SHG) in Deutschland zum Krankheitsbild Lipödem/Lymphödem. Bitte sehen Sie auf den angegeben SHG-Websites nach, wann und wo ein Treffen stattfindet, da sich diese Daten unregelmäßig ändern oder fragen Sie beim jeweiligen Leiter bzw. der Leiterin der Selbsthilfegruppe telefonisch oder per E-Mail nach.
Die Google-Karte wird laufend erweitert! Aus technischen Gründen werden in der Karte nur Selbsthilfegruppen angezeigt, bei denen eine genaue Adresse mit Straße und Ort des Treffpunkts vorliegt, alle bisher erfassten Selbsthilfegruppen und ihre Ansprechpartner/Innen finden Sie nachfolgend in der Auflistung nach Bundesländern.
Baden-Württemberg | Bayern | Berlin | Brandenburg | Bremen | Hamburg | Hessen | Mecklenburg-Vorpommern | Niedersachsen | Nordrhein-Westfalen | Rheinland-Pfalz | Sachsen | Sachsen-Anhalt | Schleswig-Holstein | Thüringen
Baden-Württemberg:

Lipödem – Stuttgart.de
Ansprechpartner: Herr Dieter Flemming
Paul-Lincke-Str. 14
70195 Stuttgart
Telefon: (+49) 0711 / 50 53 420
E-Mail: mail@lipoedem-stuttgart.de
www.lipoedem-stuttgart.de

Lipo-Lymphödem Selbsthilfegruppe Welzheim
Ansprechpartnerin: Frau Beate Arkuszewski
Untermühlstr. 38
73642 Welzheim
Telefon: (+49) 07182 / 84 32
Mobil: (+49) 0172 / 711 09 81
E-Mail: beate.arkuszewski@t-online.de

„Lipolymphen“ Konstanz am Bodensee
Ansprechpartnerin: Frau Ilona Weidlich
Telefon: (+49) 07055 / 928 24 96
E-Mail: shglipolymphen@yahoo.de
Treffpunkt der Gruppe:
Allensteiner Straße 1b (Miteinander in Konstanz)
78467 Konstanz

Selbsthilfegruppe für Lip- und Lymphödem Betroffene Schwäbisch Gmünd
Ansprechpartnerin: Frau Martina Heiß
Telefon: (+49) 07171 / 876 22 82
Mobil: (+49) 0152 / 539 45 923
E-Mail: SHG-Lily-GD@gmx.de
Treffpunkt der Gruppe:
DRK Zentrum
Weißensteinerstr. 40,
73525 Schwäbisch Gmünd


Bayern:

Lip-Lymphselbsthilfe München
Ansprechpartnerin: Frau Melanie Nurtsch
Mobil: (+49) 0159 / 02 34 45 01
E-Mail: info@lily-muenchen.de
www.lily-muenchen.de

Treffpunkt der SHG:
Selbsthilfezentrum München
2. OG, G4
Westendstr. 68
80339 München

 
Lymphselbsthilfegruppe Erlangen
Ansprechpartnerin: Frau Susanne Helmbrecht
1. Vorsitzende Lymphselbsthilfe e.V.
Schulstr. 28
91074 Herzogenaurach
Telefon: (+49) 09132 / 74 58 86
Mobil: (+49) 0175 / 565 00 44
E-Mail: lymphselbsthilfe@arcor.de
www.lymphselbsthilfe-erlangen.de
www.lymphselbsthilfe.de
Treffpunkt der SHG:
Therapiezentrum am Markt
Marktplatz 2-3 (Eingang Helmstraße, 1. Stock)
91054 Erlangen


Berlin:
in Kürze mehr.


Brandenburg:

Selbsthilfegruppe Lymphödem und Lipödem in Potsdam
Ansprechpartnerin: Frau Anke Nichelmann
Mobil: (+49) 0163 / 260 60 94
E-Mail: shglymphlipoedem.potsdam@yahoo.de
Treffpunkt der SHG:
SEKIZ e.V.
Herrmann-Elflein-Str. 11
14467 Potsdam

Selbsthilfegruppe Lip/Lymphödem Betroffene Kloster Lehnin
Ansprechpartnerin: Frau Simone Seitz-Rona
Telefon: (+49) 033734 / 60 04 54
Mobil: (+49) 0173 / 243 39 63
Zinnaer Straße 12
14947 Nuthe Urstromtal
E-Mail: simoneseitzrona@yahoo.de
Treffpunkt der SHG:
Lothar-Kreyssig-Haus (Konferenzraum)
Klosterkirchplatz 6
14797 Kloster Lehnin


Bremen:

Lymphselbsthilfegruppe Bremen und umzu
Ansprechpartnerin: Frau Martina Schwarz
Adresse Dickhutweg 10
28279 Bremen
Telefon: (+49) 0421 / 82 99 67
E-Mail: service@lymph-selbsthilfe-bremen.de
Internet: http://www.lymph-selbsthilfe-bremen.de
Treffpunkt der SHG:
Haus Kattenesch der Bremer Heimstiftung (Kaminzimmer auf Ebene 6 – Lift),
Alfred-Faust-Str.115
28277 Bremen
Anfahrtsbeschreibung:
Buslinie 53 ab Huckelriede bzw. ab Kattentrum-Mitte bis Haltestelle A.-Faust-Str.


Hamburg:

LiLy HH Lip- und/oder Lymphödem
Ansprechpartnerin: Frau Daniela Ostendorf
Regerstr 32
22761 Hamburg
Mobil: (+49) 0162 / 720 96 06
E-Mail: lily.hh@web.de
Internet: www.lilyhh.de


Hessen:

Deutsche Lymphschulung zur Selbsttherapie e. V.
Ansprechpartnerin: Frau Doris Gonnermann
Am Ölberg 3
61231 Bad Nauheim
Telefon: (+49) 0 60 32 / 9 37 19 01
Fax: (+49) 0 60 32 / 97 15 59
E-Mail: info@deutsche-lymphschulung.de
Internet: http://www.deutsche-lymphschulung.de
Treffpunkt der SHG:
MEDIAN Kaiserberg-Klinik
Am Kaiserberg 8-10
61231 Bad Nauheim

Lip- und Lymphödem | Marburger Selbsthilfegruppe
35037, 35039, 35041, 35043 Marburg und Umland
Ansprechpartnerin: Frau Tonia Pöppler
E-Mail: selbsthilfe@lily-marburg.de
Internet: www.lily-marburg.de

SHG „Menschen mit Lymphabflussstörungen“
Ansprechpartnerin: Frau Rosel Brändlein
Weyherser Weg 2
36157 Ebersburg
Telefon: (+49) 06656 / 16 59
E-Mail: elke.braendlein@t-online.de
Treffpunkt der SHG: Gasthaus Rehberg
Rhönstr. 20
36124 Lütter, Eichenzell
Anfahrtsbeschreibung: von Fulda über Eichenzell (L3307) nach Lütter
von Gersfeld (B 279) über Schmalnau (L 3458) nach Lütter

Lymphselbsthilfegruppe Hersfeld-Rotenburg „Lymphies“
Ansprechpartnerin: Frau Gabriele Wazlawik
Krähenweg 3
36269 Philippsthal/Hessen
Telefon: (+49) 06620 / 6153
E-Mail: GabiWazlawik@web.de
Die SHG-Treffen finden wechselnd in Bad Hersfeld, Rotenburg a.d. Fulda oder Bebra statt



Mecklenburg-Vorpommern:

in Kürze mehr.


Niedersachsen:

SHG Lymph- und Lipödeme
E-Mail: kontakt@selbsthilfe-emsland.de
Internet: www.selbsthilfe-emsland.de

ALLGO: Aktive Lip-LymphGruppe Oldenburg
Ansprechpartnerin: Frau Sandra Brandt
Telefon: (+49) 04487 / 978 99 97
Mobil: (+49) 0174 / 656 95 33
E-Mail: allgo@gmx.de
Internet: www.bekos-oldenburg.de/selbsthilfegruppen/
Treffpunkt der SHG:
BeKoS
Lindenstraße 12a
26123 Oldenburg

SHG “Lily Turtles” Selbsthilfegruppe Lymph-/Lipödem-Betroffener in Winsen/Aller und umzu
Treffpunkt der SHG:
Am Amtshof 4
29308 Winsen/Aller
Ansprechpartnerin: Frau Katja Wagner
Tel.: (+49) 05143 / 67 42
Mobil: (+49) 01522 / 952 68 80


Region Hannover:
in Kürze mehr.


Nordrhein-Westfalen:

Selbsthilfegruppe Lip- und Lymphödem Bielefeld
E-Mail: info@shg-lyli-bi.de
Internet: Facebook
Treffpunkt der SHG:
Franziskus-Bildungszentrum
Stapenhorststr. 5
33615 Bielefeld

Lymphselbsthilfegruppe Nordmünsterland
Ansprechpartnerin: Frau Marianne Heitkamp
Goldbergstr. 62
48432 Rheine
Telefon: 05971 / 542 00
E-Mail: m_heitkamp@web.de
Internet: http://www.selbsthilfegruppe-lympherkrankungen-nml.de
Treffpunkt der SHG:
Tageszentrum der Caritas
Lingener Str. 11
48432 Rheine



Rheinland-Pfalz:

Selbsthilfegruppe für Patienten mit Lymph- und Lipödem
Ansprechpartnerin: Frau Doris Zapp
E-Mail: lip-lymph-selbsthilfegruppe@web.de
Telefon: (+49) 0179 / 199 84 46 ab 18.00 Uhr
oder
K I S S – M a i n z/DPWW
Kontakt und Informationsstelle fuer Selbsthilfe des Paritaetischen Wohlfahrtsverbandes
Telefon: (+49) 06131 – 210772 oder elfi-guel-hollweck@kiss-mainz.de

Treffpunkt der SHG:
NANZ-Medico Akademie
(am Nardini Krankenhaus)
Nardinistr.8
66849 Landstuhl


Sachsen:

Selbsthilfegruppe Lymphe Region Dresden
Ansprechpartner: Herr Gerhard Rhode
Elsterwerdaer Str. 22
01239 Dresden
Telefon: (+49) 0351 / 21 96 80 67
E-Mail: GerhardRhode@gmx.de
Internet: http://www.shg-lymphe-dresden.de
Treffpunkt der SHG:
VitalCenter der Orthopädie- und Rehatechnik Dresden GmbH
Fetscherstraße 70
01307 Dresden



Sachsen-Anhalt:

Lymphikus Initiativgruppe Burgenlandkreis (Weißenfels)
Ansprechpartnerin: Frau Anja Goebel
Facebook: Lymphikus Initiativgruppe Sachsen Anhalt
Mobil: (+49) 0172 / 543 74 11
E-Mail: lymphikus@gmail.com



Schleswig-Holstein:

in Kürze mehr.


Thüringen:

Lymphselbsthilfegruppe Thüringen
Ansprechpartnerin: Frau Gerda Bredehorn
Juri-Gagarin-Ring 62 (Eingang Breite Gasse)
99084 Erfurt
Telefon: (+49) 0361 / 518 76 433
Fax: (+49) 0361 / 518 76 431
Mobil: (+49) 0172 / 36 490 36
E-Mail: info@lymphselbsthilfe-thueringen.de
Internet: http://www.lymphselbsthilfe-thueringen.de

 

Diese Auflistung erhebt nicht den Anspruch auf Vollständigkeit, alle Angaben sind ohne Gewähr. Bitte melden Sie Fehler oder Aktualisierungen an info@lipolymphoedem.de. Danke, Sie helfen damit allen Lip-/Lymphödem-Betroffenen! 🙂

Sind Sie Organisator einer Selbsthilfegruppe im Bereich Lymphgefäßerkrankungen und Ihre Gruppe fehlt hier? Dann senden Sie uns bitte Ihre kompletten Daten an info@lipolymphoedem.de. Der Eintrag ist selbstverständlich dauerhaft kostenfrei. Danke!


Lipödem ist eine Mitochondriopathie! so der Eintrag in der Gendatenbank.

Aktuelle Literaturempfehlung zur regenerativen Mitochondrienmedizin:

Voll fertig! Bin ich nur müde oder schon krank?: Mehr Energie und Gesundheit dank neuer Erkenntnisse aus der Mitochondrien-Medizin
Broschiert – 18. April 2016 (Neuerscheinung!)
Autoren: Dr. med. Klaus Erpenbach, Heike Schröder, Dr. Bodo Kuklinski
Anzeige

Aktuelle Literaturempfehlungen:

Literaturempfehlungen (Patientenratgeber zur Mitochondrienmedizin):

Chronisch gesund mit der Cellsymbiosistherapie® nach Dr. med. Heinrich Kremer, Buchautor HP Ralf Meyer
Anzeige:


 
ein aktueller Patientenratgeber bei Stoffwechselproblemen (wir warnen ausdrücklich vor Selbstmedikation, bitte lassen Sie sich fachärztlich behandeln):
Fachbuch von Dr. B. Kuklinski, die Mitochondrientherapie:
Anzeige:


 
Chronische Erkrankungen erfolgreich behandelt mit der Regenerativen Mitochondrien-Medizin
Anzeige:


 
Es fehlen u.W. nach umfangreiche wissenschaftliche Studien zur Wirksamkeit der Cellsymbiosistherapie® nach Dr. med. Heinrich Kremer (YouTube-Video) bei Lipödem, die hiermit öffentlich angeregt werden, bitte lassen Sie sich fachärztlich beraten und behandeln! Keine Selbstmedikation!

 

Mitochondrien: Symptome, Diagnose und Therapie
Dr. Bodo Kuklinski
Anzeige:

Zur Cellsymbiosis-Therapie®, einem Verfahren der naturheilkundlichen Erfahrungsmedizin, gibt es schon mehr als 2 Millionen Studien, weitere umfangreiche wissenschaftliche Untersuchungen bei erworbenen Mitochondriopathien insbesondere LIPÖDEM wären wünschenswert und sollen über dieses Portal angeregt werden. Die Cellsymbiosis-Therapie® nach Dr. med. Kremer gehört zur Komplementärmedizin und wird nicht durch die Schulmedizin anerkannt. Bitte lassen Sie sich fachärztlich beraten, keine Selbstmedikation!


Haftungsausschluß zu den Buchempfehlungen:
Alle Rechte der Texte liegen beim Autor bzw. bei den Autoren. Die Betreiberin dieses Informationsportals für Laien übernimmt keine Haftung für Schäden, die sich aus dem Gebrauch oder etwaigem Missbrauch der hier vorgestellten Heilverfahren und Therapien ergeben.

Alle Angaben ohne Gewähr. Irrtümer vorbehalten.

Liposuktion / Fettabsaugung bei Lipödem, einer mitochondrialen Erkrankung???

Lipödem bei Frauen

„Mrs. Lipedema“ (links)

Woran erkennt man eigentlich als Laie ein genetisch bedingtes Lipödem? Durch die symetrische Disproportion im Körperbau der betroffenen Frau: schlanke Taille aber dicke Oberschenkel (optisch wie Reiterhosen) und dicker Po, manchmal auch dicke Oberarme. Begleiterscheinungen des Lipödems sind unangenehme Spannungs-, Berührungs- und Druckschmerzen und Neigung zu blauen Flecken/Blutergüssen.

Bitte beachten Sie unseren aktualisierten Artikel zu Lipödem – eine mitochondriale Erbkrankheit?!

An der St. George’s University of London (Pia Ostergaard (PhD), Project: „Genetic Analysis of Lipoedema“) wird derzeit eine wissenschaftliche Untersuchung von LIPÖDEM durchgeführt, um die genetischen Ursachen zu identifizieren.
Komplementärmediziner, die sich mit der Besonderen Untersuchungs- und Behandlungsmethode Mitochondriale Medizin (keine Ärztekammer-Qualifikation) beschäftigen, geben an, dass bei Lipödem ein Energieverlust IN den Zellen (oder Fettzellen) vorliegt, Lipödem also eine vererbte Mitochondriopathie sei.

Hieraus ergeben sich natürlich ganz neue Therapien, nämlich die Multimodale Mitochondrientherapie statt Fettabsaugungen (Liposuktionen)!
Es bedarf weiterer umfangreicher wissenschaftlicher Untersuchungen mit einer großen Patientinnen-Zahl, um die kausalen Behandlungsmethoden für diese Volkskrankheit bei Frauen endlich zu finden.

Weitere Quellen und wissenschaftliche Referenzen finden Sie hier.

Viele Fachärzte betonen, dass sich das Fett in den Beinen, Armen, Gesäss und Hüften bei einer Lipödem-Patientin im Gegensatz zum Fett bei Übergewicht (Adipositas) kaum durch Sport oder Diäten wirksam reduzieren lässt. Deswegen ziehen betroffene Frauen eine Fettabsaugung bei Lipödem in Erwägung, aber:

Wurden Sie umfangreich über die Kontraindikationen einer Fettabsaugung bei Lipödem durch Ihren behandelnden Arzt informiert?

Hat Ihr Facharzt VOR einer Liposuktion (Fettabsaugung) bei Ihnen als Lipödem-Patientin Ihren sog. ATP-Wert (Adenosintriphosphat) bestimmt? Ist Ihr ATP-Wert sehr niedrig? Der ATP-Wert sagt etwas aus über Ihre Stoffwechselleistung!

Haben Sie eine Aussage erhalten, wie hoch Ihr CrP-Wert (Creaktives Protein) ist? der CRP-Wert gilt als unspezifischer Entzündungsparameter. Ein hoher Wert spricht laienhaft ausgedrückt für Entzündungen im Körper, z.B. im Darm (Stichwort: Entzündungsstoffwechsel).

Die Chirurgie ist keine Behandlung, die an den Wurzeln des Lipödems ansetzt. Allein durch die Narkosemittel bei der Fettabsaugung wird der Körper der Lipödem-Patientin unter Stress gesetzt und der schon entgleiste Stoffwechsel weiter beeinträchtigt! Seien Sie skeptisch bei Aussagen wie: „Lipödeme sind heilbar mit Fettabsaugungen.“ Sind dies Heilversprechen von Fachärzten, die falsche Hoffnungen wecken würden?

Hierzu schreibt das U.S. Department of Health & Human Services – National Institutes of Health NCATS Office of Rare Diseases Research zu Lipödem – keine seltene Erkrankung (lipedema – not a rare disease) im Genetic and Rare Diseases Information Center (GARD):
„Invasive treatments such as lipectomy or liposuction are not recommended because they risk causing damage to the lymphatic system.“
auf deutsch: Invasive Behandlungen wie Lipektomie (operative Entfernung von (übermäßigem) Fettgewebe) oder Liposuktion (Fettabsaugung) sind nicht empfehlenswert, da sie das Risiko bergen das lymphatische System zu schädigen.

Mitochondrium @ Mopic/fotolia.com #22891965

Mitochondrium @ Mopic/fotolia.com #22891965

Wurde Ihr Vitamin B12-Spiegel (im Urin über die Methylmalonsäure (MMS) sowie im Blutserum oder mit anderen medizinischen Methoden) genau gemessen? Wissen Sie, ob Sie einen Vitamin B12-Mangel (sichtbar durch erhöhte MMS-Werte) IN den Zellen und nicht nur im kreisenden Blut haben könnten?

Haben Sie Ihren Vitalstoff-Status VOR einer Entscheidung zur Liposuktion (Fettabsaugungs-Operation) abgeklärt? Wie hoch ist z.B. Ihr individuelles Vitamin-D und Vitamin B 12 im Körper im Vergleich zu den Referenzwerten, die Ihr Arzt Ihnen angeben kann?

Wurden Sie auf einen möglichen Nitrostress (Überhang von Stickstoff-Monoxid NO) von Ihrem Facharzt untersucht?

Haben Sie VOR einer OP-Entscheidung fachärztlich abklären lassen, ob Ihr Lipödem eine sog. Mitochondriopathie ist?

Wurden Sie auf eine mögliche Darmentzündung von Ihrem Facharzt hin untersucht (Stuhlprobe Florastatus, Leaky-Gut/Darmbarrierestörung)?
Leiden Sie unter Darmproblemen wie z.B. Blähungen, Völlegefühl, Durchfall, Aufstoßen, Verstopfung u.a.m.? Ein Teil des Lymphsystems steht in Verbindung zum Darm! Informieren Sie sich bitte bei Ihrem Facharzt zu chronisch entzündlichen Erkrankungen.

Hat Ihr Facharzt Sie zu einer individuellen anti-entzündlichen Ernährung beraten?
Kennen Sie Ihre persönlichen entzündungsauslösenden Lebensmittel?

OP Vorbereitung OP-TeamEine Fettabsaugung ist ein schwerwiegender Eingriff in Ihren Körper. Lassen Sie sich bitte VOR dieser Entscheidung von einem Facharzt mit Kenntnissen der orthomolekularen Medizin beraten, idealerweise ein Arzt, der sich mit der innovativen, besonderen Untersuchungs- und Behandlungsmethode Mitochondrienmedizin/Cellsymbiosis beschäftigt hat (Zweitmeinung). Bei einer chirurgischen Therapie wird das Problem nicht an den Wurzeln gelöst, nämlich den Entzündungen und dem gestörten Zellstoffwechsel, so die neuesten Erkenntnisse einiger Fachärzte mit Zusatzausbildung in orthomolekularer Medizin. Manche Nahrungsmittel wie z.B. Kuhmilch, Gluten, Hefe oder Hühnerei u.a.m., können für Patientinnen einen ständigen Entzündungsreiz darstellen, siehe unseren Beitrag zu Allergenen und zur Darmentzündung.

+++ Bisher geben erst wenige Fachärzte an, dass Lipödem durch Energiemangel IN jeder Körperzelle ausgelöst wird, also eine Störung in den Mitochondrien vorliegt, die Zellleistung sei reduziert bei Lipödem-Patientinnen! +++

Um die multimodale Cellsymbiosistherapie, die über einen Facharzt oder Heilpraktiker mit differenzierter regelmäßiger Labordiagnostik durchgeführt werden kann, kennenzulernen, empfehle ich persönlich dieses Buch (zum Preis von 39,80 Euro, dies erscheint für einen Patientinnenratgeber zwar teuer, ist aber nur ein Bruchteil der Kosten im Vergleich der ggfs. privat zu bezahlenden Fettabsaugung (iGel-Leistung)!):

Chronisch gesund (Prinzipien einer Gesundheitspraxis)
Die Prävention und Therapie der heutigen Zivilisationskrankheiten nach dem Originalkonzept der Cellsymbiosistherapie® nach Dr. med. Heinrich Kremer
[Gebundene Ausgabe, 424 Seiten mit 337 Abbildungen]
HP Ralf Meyer (Autor)
Anzeige

Ist Lipödem eine Mitochondriopathie, also Erkrankung der Zellorganellen, des Zellstoffwechsels? Darüber sind sich die Fachärzte NICHT einig, und es fehlen unseres Wissens nach umfangreiche wissenschaftliche Untersuchungen zu diesem Thema, die aber dringend benötigt werden und die ich, als freie Publizistin, hiermit öffentlich als Erste anregen möchte.

Weitere empfehlenswerte Beiträge VOR einer Lipödem-Fettabsaugungs-/OP-Entscheidung:

1. Anti-entzündliche Ernährung/Vermeidung der Allergene in Lebensmitteln: Paleo-Diät und Logi-Methode bei Lipödem? (fachärztliche Empfehlung von Dr. Kuklinski bei mitochondrialen Erkrankungen)

2. Darmuntersuchungen und Darmsanierung (Aufrechterhaltung und Regeneration der Resportionsflächen des Dick- und Dünndarms)

3. Laborkontrollierte Vitalstoffanalysen

4. Sport bei Lipödem (empfehlenswert sind Schwimmen, Walken, Radfahren u.a.m.)

5. Schwermetallausleitung bzw. Sanierung (Zähne) (Schwermetalle im Körper einer Lipödem-Patientin können ihren Stoffwechsel blockieren, eine komplementärwissenschaftliche Empfehlung, auch hierzu fehlen umfangreiche klinische Studien mit einer großen Zahl Lipödem-Patientinnen!)

6. Vermeiden von Elektrosmog

Bitte informieren Sie sich über die nicht invasiven Behandlungsmethoden bei Lipödem, z.B. die Cellsymbiosis®-Therapie.

Es fehlen u.W. nach umfangreiche wissenschaftliche Studien zur Wirksamkeit der Cellsymbiosistherapie® nach Dr. med. Heinrich Kremer (YouTube-Video) bei Lipödem, die hiermit öffentlich angeregt werden, bitte lassen Sie sich fachärztlich beraten und behandeln, keine Selbstmedikation:

Buchempfehlungen zur Cellsymbiosistherapie®:

Chronische Erkrankungen erfolgreich behandelt mit der Regenerativen Mitochondrien-Medizin
Anzeige:

Zauberpille 4. … – eine neue Dimension der Medizin. Die Cellsymbiosistherapie nach Dr.med. H. Kremer als Basistherapie der heutigen „Zivilisationskrankheiten“ [Taschenbuch]
HP Ralf Meyer (Autor)
Anzeige:

P.S. Warum finden Sie keine Abbildungen zu Lipödem auf diesem Informationsportal für Laien? Erschreckende Bilder zu Lipödem gibt es im Internet genug, die Würde der Frauen wird aber u.E. durch die Veröffentlichungen verletzt.

Ihre
Dagmar Schmidt-Neuhaus
Freie Publizistin
Redaktion www.lipoedeme.org

Mitochondrientherapie

Buchcover/Anzeige: Mitochondrientherapie

Literaturempfehlung:

Wir empfehlen folgenden aktuellen Patientenratgeber zur Regenerativen Mitochondrientherapie bei Stoffwechselproblemen vom führenden Experten zum Thema Mitrochondrienmedizin: Doz. Dr. sc. med. Bodo Kuklinski (Facharzt für Innere Medizin und Umweltmedizin), erschienen am 15. April 2014 im Aurum Verlag – bitte lassen Sie sich fachärztlich behandeln, z.B. von einem Facharzt mit Zusatzausbildung in orthomolekularer Medizin/Cellsymbiosis und Kenntnissen von Lymphgefäßerkrankungen, wir empfehlen ausdrücklich: Keine Selbstmedikation!:
Anzeige


 



 
Anhang:
Liste der möglichen Komplikationen durch Fettabsaugungen (Liposuktionen) bei Lipödem (Auszug):

mögliche Komplikationen durch Fettabsaugungen (Liposuktionen) bei Lipödem

  • Blutungen und Blutergüsse
  • Infektionen
  • Hautnekrose (d.h. absterbende Haut)
  • Lungenembolie
  • Schock
  • Postoperatives Fieber
  • Blutungen
  • Nervenschädigungen
  • Entzündungen
  • Kreislauf- und Herzrhythmusstörungen
  • andauernde postoperative Schmerzen
  • permanente Nervenschädigungen
  • Allergische Reaktionen
  • Hautverfärbungen
  • Ödeme der Arme und Beine
  • Perforation und Verletzung von inneren Organen (Verletzungen tieferer Strukturen wie Darm, Blase, Leber oder Muskeln)
  • Dellen und Unförmigkeiten in der Haut, Asymetrie (also nicht die erwarteten Ergebnisse)
  • Es besteht das Risiko, dass das abgesaugte Fett nach der Fettabsaugung wieder zurückkehrt und zwar an anderen Körperstellen! (so neueste Studien „Wiedereinlagerung von Fett nach Fettabsaugung“, Quelle: Fettabsaugung macht fett, Zentrum der Gesundheit)
  • Todesfälle (vereinzelt nach Fettabsaugungen durch die möglichen Komplikationen)
  • u.v.m.

Quellen: Dr. Yves-Gerard Illouz (1980) und umfangreiche Internetrecherchen seit 5 Jahren

Bei einer ästhetischen Operation gibt es keine Erfolgsgarantie! Eine Fettabsaugung ist nicht ungefährlich!

Laut Wikipedia ist eine Liposuktion beim Lipödem mit erhöhten Risiken verbunden und möglicherweise nicht dauerhaft!

Bitte beachten Sie unseren Artikel zu den Patientinnen-Rechten: können Sie wirklich Schadenersatz bei OP-Behandlungsfehlern mit den „kostenlosen“ Patientinnen-Gutachten der Bezirksärztekammern erhoffen, wenn die Heilhaftpflichtversicherer der Operateure die Medizingutachten mitfinanzieren?

Noch ein Hinweis zum wirtschaftlichen Aspekt der Fettabsaugungen:
Fettabsaugungen sind ein sehr, sehr großer Markt:
bei grob geschätzt ca. 500.000 (bis ca. 1 Millionen) betroffenen Lipödem-Mädchen ab der Pubertät und Frauen allein in Deutschland beträgt der grob geschätzte und hochgerechnete mögliche Umsatz bei den Fettabsaugungs-Ärzten und Kliniken: 1,25 bis 2,5 oder gar 5 Mrd. EUR (500.000 bis 1.000.000 Patientinnen x ca. 2.500 bis ca. 5.000 EUR – oder auch viel mehr – pro Operation), eine Lipödem-Patientin benötigt zudem meist mehrere OPs! Beine außen, Beine innen und ggfs. Arme, diese Behandlungsmethode ist von der Patientin derzeit aufgrund der Leitlinien zum Lipödem privat zu bezahlen (iGel-Leistung). Somit geht es um (wirklich nur grob geschätzte) ca. 3,75 bis ca. 15 Mrd. EUR Kosten. Fettabsaugung ist ein Milliardenmarkt!

Bitte betrachten Sie diese Zahlen und lassen sich durch mehrere Fachärzte umfangreich zu Ihrem lymphologischen Krankheitsbild beraten. Die Datenlage zu Fettabsaugungen bei Lipödem ist noch sehr schwach! Es ist keine Kausaltherapie, und auch anschließend ist möglicherweise noch Kompression und ggfs. manuelle Lymphdrainage nötig.

Sollte die Liposuktion nur schweren Fällen von Lipödem vorbehalten sein, wie es manche Fachärzte aus Venenzentren fordern? Als Laie kann man sich gut vorstellen, dass bei extremen Fettstauungen eine OP vielleicht die letzte Möglichkeit sein könnte, um diesen leidenden Frauen zu helfen. Bitte beachten Sie meinen Beitrag zur aktuellen Leitlinie zu Lipödem und die öffentliche Forderung nach objektiver, von wirtschaftlichen Interessen unabhängiger Entwicklung von medizinischen Leitlinien für Lipödem (E-Mail an die DGP vom 10. Januar 2016).

Bis heute wurden mir als Freier Publizistin die o.g. Fragen durch Fettabsaugungs-Operateure nicht beantwortet! Für eine kritische Diskussion mit Lymphologen stehe ich gern zur Verfügung. Ist die Mitochondrientherapie bei Lipödem eine Alternative? Dies sollte umgehend von den Universitäten und Instituten erforscht werden!

Bei Fehlern auf dieser Seite freue ich mich über Ihr Feedback an info@lipolymphoedem.de. Vielen Dank.

Nach 5 Jahren umfangreichen Recherchen zu Lipödem und mitochondrialen Dysfunktionen (sog. sekundäre Mitochondriopathien) empfehle ich jeder Lipödem-Patientin VOR einer OP eines dieser Bücher zu lesen und sich dann beim Arzt/Heilpraktiker/Therapeuten (m/w) mit Kenntnissen der Mitochondrienmedizin (keine Ärztekammer-Qualifikation) untersuchen und beraten zu lassen (mit Labordiagnostik und Verlaufskontrolle!), um eine Zweitmeinung zu erhalten:

Anzeigen:

Abnehmen

Lipödem bei Frauen

„Mrs. Lipedema“ (links)

Warum manche Frauen NICHT einfach oder einfach nicht abnehmen – trotz Diät(en), Sport und weiterer Bemühungen?

Weil sie LIPÖDEM haben, die weitgehend unbekannte und vollkommen unterdiagnostizierte Erkrankung des Lymphgefäßsystems/Fettstoffwechsels – eine Mitochondriopathie? / Erkrankung des zellulären Stoffwechsels?

Wenn Sie als Mädchen oder Frau sich gesund ernähren, moderat Sport machen und trotzdem ständig zunehmen bzw. einfach trotz aller Bemühungen sehr schlecht abnehmen und Ihr Körper zudem druckschmerzhaft ist (vor allem an den Beinen und ggfs. auch an den Oberarmen, man könnte es das „Prinzessin auf der Erbse“-Gefühl nennen), könnte bei Ihnen ein Lipödem vorliegen! Haben Sie schnell blaue Flecken oder Hämatome, auch wenn Sie sich nur ein wenig anstossen? Dies sind Anzeichen für eine Gefäßerkrankung, bei der Sie umgehend einen Facharzt aufsuchen sollten.

Neueste Erkenntnisse zeigen, dass Lipödem eine Mitochondriopathie sei, bei dem die defekten Zellkraftwerke (= Mitochondrien) der Fettzellen (= Adipozyten) mit verringerter ATP-Bildung in großem Maße vorliegen (Hyperplasie), und sich auch noch schneller vermehren als die intakten Zellen! (Quellen: Dr. med. Gahlen, Facharzt für Allgemeinmedizin, Edubily Forum und Laboranalysen von Lipödem-Patientinnen)
Bitte informieren Sie sich zur Ernährung bei Lipödem durch LOGI-Methode, modifizierte LOGO-Methode und Paleo-Diät sowie Intermittierendem Fasten (ein niedriger Insulinspiegel ist wichtig für die Autophargie-Prozesse IN den Zellen!).

Hier aktuelle Diät-Buchempfehlungen zu Lipödem zum Mega-Trend der 5:2 Diäten:

The Fast Diet – Das Original: 5 Tage essen, 2 Tage fasten
Taschenbuch – 21. April 2014
Autoren: Dr. Michael Mosley, Mimi Spencer et.al.
Anzeige:

Autophagie (intrazellulärer Prozess, bei der Bestandteile einer Zelle wie defekte Mitochondrien abgebaut werden), Mitochondrien, die Kraftwerke der Zellen, spielen eine große Rolle bei der zellulären Energiegewinnung.

Große Auswahl Bücher zum Thema Intermittierendes Fasten – Kurzzeitfasten:
Anzeigen

Restaurant-Tip: Über Gutscheinhefte können Sie sehr kostengünstig Restaurant-Gutscheine kaufen und so neue Restaurants in Ihrer Nähe kennenlernen, Stoffwechelexperten empfehlen Lipödem-Patientinnen bei der Wahl der Speisen: viel buntes Gemüse (auch Salat), eine moderate Eiweissmenge (z.B. mind. 0,8 bis ca. 1,0 Gramm Eiweiss pro Kilogramm Körpergewicht, z.B. mageres Rind- oder Kalbfleisch, Huhn, Fisch, Meerestiere sofern keine Nahrungsmittelallergien dagegen sprechen), gutes Fett und möglichst wenig kohlenhydrate im Rahmen der LOGI-Methode oder Paleoernährung.
Viele Restaurants sind flexibel, was Beilagenänderungen betreffen: bestellen Sie einfach z.B. Blattspinat statt der Ofenkartoffel. Oder Pfannengemüse statt Pommes Frites. Oder einen bunten Salat statt der Potato Wedges (da Kartoffeln stärkehaltig sind).

Es gibt leider vollkommen gegensätzliche Ansätze bei der Ernährungsberatung für Lipödem-Patientinnen durch Ärzte:

Generelle Empfehlung: ausreichende Flüssigkeitsaufnahme (mindestens 1,5 bis ca. zwei Liter Wasser pro Tag abhängig vom Körpergewicht).

Manche Fachärzte empfehlen Lipödem-Patientinnen eine ausgewogene Mischkost mit mäßigem Salzgehalt.

Anzeige
Wenige Schulmediziner empfehlen eiweissarme Kost bei Lipödem, dies steht aber im vollkommenen Widerspruch zu den neuesten Forschungen in der Mitochondrienmedizin, die bei Lipödem kohlenhydrat- und nitratarme Ernährung betroffenen Frauen empfiehlt! (Stichwort: Nitrostress)
Eine Mahlzeit sollte auch mit der Eiweissaufnahme begonnen werden, so die Empfehlung mancher Fachärzte bzw. einer deutschen Fachklinik für Lymphologie.
Stichworte sind hier: Eiweisshaltige Ernährung, Kohlenhydratreduktion, Vitalstofftherapie, orthomolekulare Medizin;
Dr. Kuklinski, ein Experte für Stoffwechselerkrankungen, empfiehlt in seinem o.g. Patientenratgeber „Mitochondrientherapie – die Alternative“ die LOGI-Methode und die Paleo-Diät (Alt-Steinzeitdiät).

Warum kohlenhydratarme Ernährung bei Lipödem? Weil aus kohlenhydraten in der Nahrung Laktat entsteht, und dies die Bildung des Adenosintriphosphats (ATP) stört! Und nach neuesten Forschungen Lipödem eine mitochondriale Erkrankung sei, zu erkennen ist dies über einen niedrigen ATP-Wert bei einer Blutuntersuchung IN den Zellen, nicht nur im kreisenden Blut.

Buch-Empfehlungen zur LOGI-Ernährung:

LOGI-Guide: Tabellen mit über 500 Lebensmitteln bewertet nach ihrem Glykämischen Index und ihrer Glykämischen Last
Broschiert – 14. September 2015
von Franca Mangiameli (Autor), Nicolai Worm (Autor), Andra Knauer (Autor)
Anzeige

Das große LOGI-Back- und Dessertbuch: Über 100 raffierte Dessertrezepte, die Sie niemals für möglich gehalten hätten. So macht Leben nach LOGI noch mehr Spaß! Mit ausführlichem Stevia-Extrakapitel.
Franca Mangiameli(Autor)
Anzeige

LOGI-METHODE. Glücklich und schlank – Mit viel Eiweiss und dem richtigen Fett. Die LOGI-Methode Spiralbindung – 15. Juni 2015
von Dr. Nicolai Worm (Autor)
Anzeige

66 Ernährungsfallen … und wie sie mit Low-Carb zu vermeiden sind
Broschiert – 1. März 2010
von Petra Linné (Autor), Barbara Gassert (Autor)
Anzeige

Abnehmen lernen. In nur zehn Wochen! – Das intelligente LOGI-Power-Programm zur dauerhaften Gewichtsreduktion. Mit diesem Tagebuch werden Sie Ihr eigener LOGI-Coach! Kalender – Tageskalender, 10. März 2014
von Franca Mangiameli (Autor), Heike Lemberger (Autor)
Anzeige

1. Das große LOGI-Fischkochbuch:
Köstliche Gerichte mit Fisch und Meeresfrüchten aus heimischen Gewässern und aus aller Welt. Über 100 Rezepte von einfach bis raffiniert.
Anzeige

2. Die LOGI-Jubiläumsbox, 3 Bände:
Zehn erfolgreiche, glückliche und schlanke Jahre mit der LOGI-Methode. Das neue große LOGI-Kochbuch; Das große LOGI-Kochbuch; Glücklich und schlank (Preis 50,00 €)

LOGI-Methode

Buchcover/Anzeige: LOGI-Methode

NEU: 3. Das große LOGI-Kochbuch (Erscheinungsdatum: 10. Juli 2014):
120 raffinierte Rezepte zur Ernährungsrevolution von Dr. Nicolai Worm. Mit exklusiven LOGI-Kompositionen der Spitzenköche Alfons Schuhbeck, Vincent Klink, Ralf Zacherl, Christian Henze und Andreas Gerlach
Anzeige

Das neue große LOGI-Kochbuch
Heike Lemberger
Anzeige

4. Noch mehr LOGI, 3 Bände:
Die LOGI-Fisch-, Back- und -Grillbox. Über 300 raffinierte Rezepte für Ihre Sammlung!
Anzeige

5. LOGI-METHODE. Glücklich und schlank:
Mit viel Eiweiß und dem richtigen Fett. Das komplette LOGI-Basiswissen. Mit umfangreichem Rezeptteil (Preis 19,99 €)

 

Messmethoden:

1. WHR:

Das Idealgewicht kann auch über das „Taille zu Hüfte-Verhältnis“ (WHR = „Waist to Hip Ratio“) gemessen werden. Mit dem WHR wird versucht, neben dem reinen Gewicht auch die Verteilung des Körperfetts auf Taille und Hüfte zu ermitteln. Bei der sog. „Apfelform“ sitzt das Fett eher an der Taille, bei der sog. „Birnenform“ an der Hüfte.

2. WHtR:

Das Taille-Größe-Verhältnis „Waist to Height Ratio“ (WHtR) soll auch die Abschätzung der Verteilung des Körperfetts ermöglichen.

3. BMI:

Zur Feststellung des idealen Gewichtes ist es üblich, den Body Mass Index (BMI) zu berechnen. Der BMI setzt das Körpergewicht zur Körpergröße ins Verhältnis.

Ist der BMI bei Patienten mit einem Lipödem, Lymphödem oder Lipolymphödem anwendbar?

Der BMI geht von einer gleichmäßigen Verteilung des Körperfettes aus. Dies ist jedoch gerade bei Lip-Patientinnen nicht der Fall, da sich die Fettanteile auf bestimmte Körperregionen – Beine, Arme, Gesäß konzentrieren. Insofern wäre es sinnvoller, den sog. WHR (Waist to Hip Ratio) zu verwenden, der von bestimmten Körperformen bei der Fettverteilung ausgeht.


Berechnung Body Mass Index (BMI)



in KG
in cm
in ganzen Jahren

(c) BMI-Rechner.net | BMI

Body Mass Index (BMI) 3D-Rechner

Haben Sie wochen- oder sogar schon monatelang an Ernährungsberatungen (Treffen mit anderen Teilnehmern) teilgenommen, und trotz genauem Kalorienzählen und bewusster Ernährung keinen wirklichen Erfolg im Gegensatz zu den anderen eventuell adipösen Frauen? Dann lassen Sie bitte fachärztlich abprüfen, ob ggfs. das Krankheitsbild Lipödem Ihnen das Abnehmen so schwer macht.

Es fehlen leider umfangreiche wissenschaftliche klinische Langzeitstudien über das Lipödem und über die Anzahl betroffener Frauen, die Zahlen liegen geschätzt im 6- bis 7stelligen Bereich allein in Deutschland!

Molligen oder dicken Frauen wird oft Unrecht getan mit Hinweisen, sie seien undiszipliniert oder essen einfach zuviel, das mag auf viele zutreffen, aber auf manche eben nicht. Die wahren Ursachen für Übergewicht sind meist nicht so offensichtlich. Ca. 20 % der übergewichtigen Frauen haben nämlich eine endogene (anlagebedingte) Fettgewebsvermehrung! Die Zahl der übergewichtigen Frauen mit Lipödem wird dabei auf ca. 5 % geschätzt. Weitere ca. 20 % haben eine endogene Fettgewebsvermehrung und eine zusätzliche alimentäre (durch das Essen bedingte) Adipositas. Eine andauernde Kostreduktion ist somit notwendig, sonst würde eine weitere Gewichtszunahme zwangsläufig eintreten.

Das Lipödem ist eine chronische, behandlungsbedürftige Erkrankung, die kaum einer kennt, obwohl sie sehr häufig (fast nur) bei Mädchen nach der Pubertät und bei Frauen vorkommt, eine völlig verkannte Volkskrankheit!

Für diese Informationen gelten unsere rechtlichen Hinweise.

Literaturempfehlungen zu Abnehmen (Low-Carb):

Genuss und Lebensfreude im 3. Jahrtausend: Wenig Kohlenhydrate [Taschenbuch]
Hubert Wimmer HW (Autor)
Anzeige

Restaurantempfehlungen finden Sie in folgendem Standardwerk für Gourmets:

Gault&Millau Deutschland 2017: Der Reiseführer für Genießer.
1000 Restaurants aktuell bewertet
, 250 Hotelempfehlungen und 400 Farbfotos.: Jetzt mit Premium-App und Web-Update
Christian Verlag [Broschiert]
Anzeige:


Haftungsausschluß zu den Buchempfehlungen:
Alle Rechte der Texte liegen beim Autor bzw. bei den Autoren. Die Betreiberin dieses Informationsportals für Laien übernimmt keine Haftung für Schäden, die sich aus dem Gebrauch oder etwaigem Missbrauch der hier vorgestellten Heilverfahren und Therapien ergeben.

Ärzte für Lipödem-Patientinnen

Mitochondrium @ Mopic/fotolia.com #22891965

Mitochondrium @ Mopic/fotolia.com #22891965

Phlebologen und Angiologen sind Fachärzte für Gefäßerkrankungen, insbesondere von Venenerkrankungen, und Ihr möglicher Ansprechpartner bei Lipödem.

Die Angiologie gehört zur Inneren Medizin und befasst sich mit den Erkrankungen der Lymphgefäße, Arterien und Venen.

Hilfreich könnten auch Fachärzte sein (Allgemeinmediziner, Internisten, praktische Ärzte, Dermatologen und Lymphologen o.a.m.) mit Kenntnissen von Lipödem und ggfs. Ärzte (m/w), die die besondere Untersuchungs- und Behandlungsmethode Mitochondriale Medizin (keine Ärztekammer-Qualifikation) Ihren PatientInnen anbieten (Stoffwechseldiagnostik, Stichwort: Mitochondrientherapie, neuartige Naturheilverfahren, orthomolekulare Medizin). Ob ein Lipödem eine sog. Mitochondriopathie ist, sind sich Schulmediziner und Ärzte, die die besondere Untersuchungs- und Behandlungsmethode Mitochondriale Medizin Ihren PatientInnen anbieten, uneinig! Es fehlen unseres Wissens nach derzeit umfangreiche wissenschaftliche Langzeitstudien hierzu! Dieses Portal für Laien möchte diese Studien hiermit öffentlich anregen.

Leider beschäftigen sich bisher nur sehr wenige Fachärzte mit der innovativen Mitochondrienmedizin, einem möglichen neuartigen Behandlungsansatz bei Lipödem, als Teil einer neuen multimodalen Therapie des Lipödems auf Zellebene (bei den Mitochondrien in den Zellen!).

An der St. George’s University of London (Pia Ostergaard (PhD), Project: „Genetic Analysis of Lipoedema“) wird derzeit eine wissenschaftliche Untersuchung von LIPÖDEM durchgeführt, um die genetischen Ursachen zu identifizieren.
Komplementärmediziner, die sich mit der Besonderen Untersuchungs- und Behandlungsmethode Mitochondriale Medizin (keine Ärztekammer-Qualifikation) beschäftigen, geben an, dass bei Lipödem ein Energieverlust IN den Zellen (oder Fettzellen) vorliegt, Lipödem also eine vererbte Mitochondriopathie sei. Diese wissenschaftlichen Studien werden hoffentlich Erkenntnisse liefern, wie Defekte der mitochondrialen DNA (mtDNA) in den Mitochondrien der Fettzellen (oder allen Zellen?) bei Lipödem-Patientinnen zu therapieren sind. Lipödem ist eine sehr verbreitete, aber weitgehend unbekannte und unerforschte Volkskrankheit bei Mädchen ab der Pubertät und Frauen.

Hieraus ergeben sich natürlich ganz neue Therapien, nämlich die Multimodale Mitochondrientherapie statt Fettabsaugungen (Liposuktionen)!
Es bedarf weiterer umfangreicher wissenschaftlicher Untersuchungen mit einer großen Patientinnen-Zahl, um die kausalen Behandlungsmethoden für diese Volkskrankheit bei Frauen endlich zu finden.

Weitere Quellen und wissenschaftliche Referenzen finden Sie hier.
Lesen Sie mehr zur möglichen wirklichen Ursache von Lipödem, eine mitochondriale Erbkrankheit?

Aktuelle Literaturempfehlungen zur Regenerativen Mitochondrienmedizin:

Die Mitochondrien-Methode: Wie Sie fit und gesund werden, Ihr Gewicht optimieren und Ihr Lebensgefühl verbessern
Autorin: Petra Hirscher
11. Juli 2016 (Neuerscheinung!)
Anzeige:

Mitochondrien: Aktivieren Sie die Energie-Zentren Ihrer Zellen
Autorin: Maria Elisabeth Druxeis
Broschiert – 30. März 2016 (Neuerscheinung!)
Anzeige:

Voll fertig! Bin ich nur müde oder schon krank?: Mehr Energie und Gesundheit dank neuer Erkenntnisse aus der Mitochondrien-Medizin
Broschiert – 18. April 2016 (Neuerscheinung!)
Autoren: Dr. med. Klaus Erpenbach, Heike Schröder, Dr. Bodo Kuklinski
Anzeige:

Hat Ihr Facharzt z.B. Ihren CRP-Wert, Ihren Tumor-Nekrose-Faktor-Alpha (TNF-alpha) und ATP-Wert (Adenosintriphosphat) gemessen bzw. kontrolliert?

Haben Sie als Lipödem-Patientin Entzündungen im Körper, die Ihnen selbst gar nicht so bekannt sind, z.B. im Darm?, dies sollten u.E. Fachärzte analysieren, mit Blutuntersuchungen IN den Zellen und nicht nur im Blut!

Haben Sie eine Schwermetall-Belastung? Dies lässt sich über einen Schwermetall-Provokations-Test beim Arzt ermitteln.

Eine Facharztsuche zu o.g. Stichworten finden Sie z.B. bei der Bundesärztekammer www.baek.de

Wir empfehlen folgende aktuelle Fachbücher zur Mitochondrienmedizin, Patientenratgeber:

In diesem Buch zur Cellsymbiosis®-Therapie, eine Mitochondrientherapie, werden ALLE Behandlungsmodule der Cellsymbiosis®-Therapie für eine Lipödem-Patientin verständlich dargestellt:

Chronisch gesund (Prinzipien einer Gesundheitspraxis)
Die Prävention und Therapie der heutigen Zivilisationskrankheiten nach dem Originalkonzept der Cellsymbiosistherapie® nach Dr. med. Heinrich Kremer
[Gebundene Ausgabe vom 18. Januar 2010, 424 Seiten mit 337 Abbildungen]
HP Ralf Meyer (Autor)
Anzeige


Mitochondrientherapie, die Alternative von Dr. B. Kuklinski et.al.
Anzeige


Chronische Erkrankungen erfolgreich behandelt mit der Regenerativen Mitochondrien-Medizin
Anzeige



Es fehlen u.W. nach umfangreiche wissenschaftliche Studien zur Wirksamkeit der Cellsymbiosistherapie® nach Dr. med. Heinrich Kremer (YouTube-Video) bei Lipödem, die hiermit öffentlich angeregt werden, bitte lassen Sie sich fachärztlich beraten und behandeln! Keine Selbstmedikation!

 
Anzeigen

Haftungsausschluß zu den Buchempfehlungen:
Alle Rechte der Texte liegen beim Autor bzw. bei den Autoren. Die Betreiberin dieses Informationsportals für Laien übernimmt keine Haftung für Schäden, die sich aus dem Gebrauch oder etwaigem Missbrauch der hier vorgestellten Heilverfahren und Therapien ergeben.