Bitte unterstützt meine Öffentlichkeitsarbeit zu LIPÖDEM mit einer kleinen Spende: Lipödem ist eine Stoffwechselstörung in den Mitochondrien IN den Zellen einer Frau! so meine Ergebnisse nach 6 Jahren zeitaufwendigen Recherchen und dem Fund der US-Gendatenbank

Mitochondriopathien

Einige KomplementärmedizinerInnen geben an: Viele Krankheiten hätten einen gemeinsamen Nenner: die Mitochondrien.

Die Mitochondrien sind die Zellorganellen IN den Zellen, den kleinsten lebenden Baueinheiten aller Lebewesen. Menschen sind Vielzeller, deren Milliarden Zellen haben einen Zellkern (Eucyten) und Billiarden von Mitochondrien (den Kraftwerken der Zelle), in denen die Zellatmung stattfindet (Umwandlung von energiereicher Glukose mit Hilfe von Sauerstoff in Wasser und Kohlenstoffdioxid), bei diesem Umwandlungsprozess wird die Energie für die Stoffwechselprozesse freigesetzt.

Die Bestandteile und Funktionen einer Zelle könnt Ihr in YouTube-Videos anschaulich erklärt finden, z.B. hier (die Zelle – Schulfilm Biologie) sowie „Alles Leben besteht aus Zellen“, Teil 2, Teil 3, Teil 4, Teil 5.

Mitochondrium

Mitochondrium

Ist das Lipödem bei Mädchen nach der Pubertät und Frauen eine sog. erworbene Mitochondriopathie bei genetischer Disposition? Darüber sind sich die Fachärzte NICHT einig!

31. Mai 2016:

Als Freie Publizistin habe ich nach über 5 Jahren Internetrecherchen jetzt endlich den Hinweis gefunden, dass Lipödem dem Grunde nach eine Mitochondriopathie ist: den Eintrag von Lipödem (engl. Lipedema, Term ID 6457!) in der US-Gendatenbank bei „MSeqDR ~ Accelerating Genomic Discovery in Mitochondrial Diseases“ („Beschleunigte Entdeckung der Gene in mitochondrialen Erkrankungen„)

https://mseqdr.org/dp.php?6457;

Lesen Sie mehr zur wirklichen Ursache von Lipödem, eine Erbkrankheit.

Aktuelle Literaturempfehlung zur regenerativen Mitochondrienmedizin:

Voll fertig! Bin ich nur müde oder schon krank?: Mehr Energie und Gesundheit dank neuer Erkenntnisse aus der Mitochondrien-Medizin
Broschiert – 18. April 2016 (Neuerscheinung!)
Autoren: Dr. med. Klaus Erpenbach, Heike Schröder, Dr. Bodo Kuklinski
Anzeige

Mitochondriopathien sind Erkrankungen der Mitochondrien, der Zellorganellen. Das Wort Mitochondriopathie steht dabei für einen Überbegriff vieler verschiedener Erkrankungen siehe Mitochondriopathien.de und http://de.wikipedia.org/wiki/Mitochondriopathie, gemeint sind alle Störungen von Enzymen, die an der Energiegewinnung der Zellen beteiligt sind. Eine Mitochondriopathie bedeutet also nur, dass die Krankheit durch eine Schädigung der Mitochondrien gekennzeichnet ist.
Die Mitochondrien stellen Energie in Form von ATP (= Adenosintriphosphat) in den Körperzellen bereit.
ATP ist laut Wikipedia „der universelle und unmittelbar verfügbare Energieträger in jeder Zelle und gleichzeitig ein wichtiger Regulator energieliefernder Prozesse“.
Anzeige


Ist jahrelanger Nitrostress (auch nitrosativer Stress genannt) eine der Ursachen für Lipödem bei Mädchen ab der Pubertät und Frauen neben erblicher Veranlagung und hormonellen Faktoren?
Hierzu fehlen umfangreiche wissenschaftliche randomisierte und doppelt-placebokontrollierte Langzeitstudien, wir fordern die Universitäten, Kliniken, Forschungsinstitute und Fachärzte hiermit öffentlich auf, diese Studien umgehend durchzuführen – Frage an die Wissenschaftler und Fachärzte: Ist Lipödem eine sog. Mitochondriopathie?

Mitochondrientherapie

Buchcover/Anzeige: Mitochondrientherapie


Wissenschaftliche Studien zu Lipödem und Nitrostress:

Es gibt unseres Wissens nach noch viel zu wenige Studien zu den Zusammenhängen von nitrosativem Stress und Lipödem bei Mädchen ab der Pubertät und Frauen und erst wenige Mediziner kennen diese Stoffwechselprozesse.

Warum ist die mitochondriale Medizin nicht so bekannt? Dies liegt an den ca. 30-40 mitotropen Substanzen, also den Naturstoffen, die essentiell den Energiestoffwechsel unterstützen und die nicht patentierbar sind!
Die Wissenschaftler sollten klären, ob Lipödem eine „erworbene Mitochondriopathie“ ist, also dabei eine eingeschränkte Fähigkeit der Mitochondrien ATP, das universelle Energiemolekül Adenosintriphosphat, zu produzieren, vorliegt, der ATP-Wert und das Laktat-Pyruvat-Verhältnis lässt sich bei JEDER Patientin messen, nur führen viele Fachärzte leider noch nicht diese Messungen durch.

Unseres Wissen fehlen derzeit noch wissenschaftliche Studien mit einer großen Patientinnen-Zahl zu den Vor- und Nachteilen einer Vitalstofftherapie bei Lipödem!

Die hier dargestellten Therapieverfahren zählen zur sog. Alternativmedizin, diese werden von der Schulmedizin nicht anerkannt, die nachfolgenden Empfehlungen für die Behandlung der Krankheit Lipödem bei Frauen beruhen auf Praxiserfahrungen und der naturheilkundlichen Fachliteratur.

Ein Vitamin B12-Mangel im Körper lässt sich z.B. deutlich mit dem Test der Methyl-Malonsäure-Konzentration (MMS) im Blut oder Urin messen (MMS-Bestimmungstest)!
Anzeige

Bei diesem Test ist eine Erstattung durch die Krankenkasse nicht immer gewährleistet, bitte fragen Sie vorher Ihre Krankenkasse zur Kostenübernahme, ggfs. sind die einmaligen Kosten in Höhe von 45,07 Euro brutto von der Patientin selbst zu zahlen. Einen Vitamin B12-Urin-Schnelltest können Sie unkompliziert zuhause durchführen mit einer laborchemischen Analyse Ihres Urins inklusive wissenschaftlicher Auswertung, mit den Ergebnissen dieses Tests können Sie dann Ihren Facharzt mit Kenntnissen der orthomolekularen Medizin/Mitochondrienmedizin aufsuchen und sich umfangreich beraten lassen (wir warnen hiermit ausdrücklich vor einer Vitalstoff-Selbstmedikation! die bei Lipödem so wichtige Analyse Ihrer Vitalstoffsituation gehört in die Hände von Sachkundigen):
Anzeige

Bitte informieren Sie sich zum MMS-Referenzwert, viele wissenschaftliche Studien stufen ein Vitamin B12-Level zwischen 200 und 350 pg/mL noch als normal ein, während die Buchautorin Sally M. Pacholok (Could it be B12?: An Epidemic of Misdiagnoses)Sally M. Pacholok (Could it be B12?: An Epidemic of Misdiagnoses)bereits bei einem Vitamin-B12 Spiegel unter 450 pg/mL von einer Unterversorgung ausgeht! (pg/mL = Pikogramm pro Milliliter, engl. Picogram per milliliter [pg/ml])
Fachärzte im Bereich der orthomolekularen Medizin empfehlen im ersten Schritt die Blutwerte zu kontrollieren (Homocystein, Serum-B12, Methyl-Malonsäure (MMS) u.a.m.).

Literaturempfehlungen zum Vitamin B12 Mangel:
Anzeigen

Ärzte, die die besondere Untersuchungs- und Behandlungsmethode Mitochondriale Medizin Ihren PatientInnen anbieten, geben dabei an, dass das Lipödem durch einen Energiemangel in jeder Körperzelle ausgelöst wird, deswegen lässt sich diese fortschreitende Erkrankung bei Frauen auch nach deren Meinung NICHT durch Fettabsaugen heilen, nur eine drastische Reduzierung des Stickstoffmonoxids (NO) im Körper würde das Lipödem reduzieren, sie schlagen deswegen Frauen mit dieser Fettgewebsverteilungsstörung nachfolgende Behandlungsmethoden vor:

1) Stoffwechseltherapie:
Nahrungsergänzungsmittel gehören rechtlich zu den Lebensmitteln gemäß Artikel 2 der VO (EG) Nr. 178/2002. Eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung liefert generell die erforderlichen Mengen an Nährstoffen, Nahrungsergänzungsmittel sind kein Ersatz für eine ausgewogene, abwechslungsreiche Ernährung und gesunde Lebensweise. Krankheitsbezogene Werbung für Nahrungsergänzungsmittel ist nach den Bestimmungen des Lebens- und Futtermittelgesetzbuches (LFGB), genauer nach § 12 (LFGB) in Deutschland untersagt.
Diese innovative Behandlungsmöglichkeit (zu der umfangreiche wissenschaftliche klinische Langzeitstudien und -ergebnisse mit einer hohen Patientinnenzahl derzeit noch fehlen!) kann nur aus rechtlichen Gründen hier nicht im Detail dargestellt werden, bitte fragen Sie zu dieser speziellen Lipödem-Therapie einfach direkt Ihren Arzt (mit Zusatzausbildung Mitochondrienmedizin, orthomolekulare Medizin), keine Selbstmedikation!

Anzeigen

Eine Stoffwechseltherapie mit Vitalstoffen (Vitaminen, Antioxidantien, Spurenelementen etc.), die vom geschulten Arzt verordnet und überwacht wird, erfordert von einer Lipödem-Patientin vor allem eines: Geduld.

2) kohlenhydratarme Ernährung und kalorische Restriktion:
Für eine Verbesserung der Energiebildungsstörung und einen Therapieerfolg ist eine spezielle kohlenhydratarme Ernährung nötig, so die Ärzte, die die besondere Untersuchungs- und Behandlungsmethode Mitochondriale Medizin (keine Ärztekammer-Qualifikation) Ihren PatientInnen anbieten.

Anzeigen

ggfs. kann auch eine gluten-, fructose- und histaminarme Ernährung einzuhalten sein.

Kochbücher von Felix Olschewski: Ernährung im Rahmen der naturverbundenen Steinzeiternährung („Paläo-Diät“)
Anzeigen

Literaturempfehlungen zur LOGI-Ernährung:
Anzeigen

Jeder Mensch ist individuell verschieden und benötigt deswegen auch eine angepasste und auf ihn abgestimmte Behandlung und Ernährung!

Erkennen Sie IHRE Allergene in den Nahrungsmitteln (durch Nahrungsmittelunverträglichkeitstests) und meiden Sie diese im Rahmen einer Rotations- und Reduktionsdiät.

Nachfolgend eine Literaturauswahl zu Allergien:

Anzeigen

Rechtlicher Hinweis zu Lipödem-Behandlungen:
Aufgrund rechtlicher Einschränkungen sind die Anwender innovativer Verfahren gezwungen jedes Erfolgsversprechen auszuschließen. Die Behandlungsergebnisse sind derzeit nicht wissenschaftlich belegt, es fehlen anerkannte wissenschaftliche Studien. Jedes Behandlungsergebnis hängt auch von der individuellen Konstitution der Lipödem-Patientin und Ihrer Lebensführung ab.

Ist hierdurch eine sehr langsame Rückbildung des Lipödems möglich? Manche Ärzte, die die besondere Untersuchungs- und Behandlungsmethode Mitochondriale Medizin Ihren PatientInnen anbieten, bejahen dies, je jünger die Patientin ist, desto größer könnte der Behandlungserfolg sein, es fehlen hierzu aber derzeit umfangreiche wissenschaftliche klinische Langzeitstudien!

Bitte vereinbaren Sie bei gesundheitlichen Problemen immer persönlich einen Termin bei Ihrem Facharzt bzw. Therapeuten!
Quellen:

Fachärzte für Laboratoriumsmedizin,
YouTube Videos zu mitochondrialen Erkrankungen,
http://de.wikipedia.org/
Lipödem-Fachliteratur und
umfangreiche Internetrecherchen und eigene Tests der Mitochondrientherapie als freiberufliche Publizistin über mehr als drei Jahre

Autorin:

Dagmar Schmidt-Neuhaus, Freie Publizistin
nach Studium der Betriebswirtschaftslehre seit über 25 Jahren in München tätig
Rechtlicher Hinweis:

Alle Informationen sind unverbindlich und alle Angaben erfolgen ohne Gewähr. Sie sind für Patienten/Innen gedacht, die gesundheitliche und allgemeine medizinische Fragen haben.

Das Informationsangebot auf www.lipolymphoedem.de ersetzt in keinem Fall eine Untersuchung, persönliche Beratung oder Diagnose durch einen approbierten Arzt oder Therapeuten. Die hier zur Verfügung gestellten Inhalte zu Lipödem und zur mitochondrialen Medizin können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden. Insbesondere werden hier keine Ferndiagnosen oder individuelle Therapievorschläge erstellt. Bitte vereinbaren Sie daher bei gesundheitlichen Problemen immer auch persönlich einen Termin bei Ihrem Arzt bzw. Therapeuten!

Die verfügbaren Informationen auf dieser Website sind dazu bestimmt, die existierende Arzt-Patienten-Beziehung zu unterstützen aber keinesfalls sie zu ersetzen!

Für diese Informationen gelten unsere rechtlichen Hinweise.

Abschließender Hinweis: Sollten Sie hier Fehler trotz der sorgfältigen Recherchen erkennen, freuen wir uns über eine Nachricht an die Redaktion unter info@lipolymphoedem.de. Danke.


Haftungsausschluß zu den Buchempfehlungen:
Alle Rechte der Texte liegen beim Autor bzw. bei den Autoren. Die Betreiberin dieses Informationsportals für Laien übernimmt keine Haftung für Schäden, die sich aus dem Gebrauch oder etwaigem Missbrauch der hier vorgestellten Heilverfahren und Therapien ergeben.

Print Friendly